Dienstag, 4. April 2017

Rezension: Oma wird erwachsen von Liv Jansen ****

Oma Edith hat Burnout! Diese beunruhigende Nachricht erhält Isabell, als sie mitten in der Nacht von Oma angerufen wird. Da es gerade weder bei Isabell, noch bei ihrem besten Freund, Kosmetiker Kalle, beruflich wie privat nicht besonders rosig aussieht, beschließen die beiden aufs Land zu fahren und Oma zu unterstützen.
Hier entwickeln sie eine Geschäftsidee, die nicht nur Oma Edith zu neuer Energie verhilft, sondern das ganze Dorf aus seinem Dornröschenschlaf reißt. Nur was tun mit dem fiesen Immobilienmakler, der die Aktion gefährdet, da er andere Pläne mit dem beschaulichen Seestein verfolgt...?

Samstag, 18. März 2017

Lesung "Bombennacht" von und mit Roman Rausch


Am Freitag, den 17.03.2017 stellte Roman Rausch seinen Roman Bombennacht in der Liborius-Wagner-Bücherei vor.

Einen Tag zuvor jährte sich die Zerstörung Würzburgs am Ende des Zweiten Weltkriegs, um die es in dem Roman geht, zum 72. Mal.

Um 19:00 Uhr trat Roman Rausch vor das zahlreich erschienene Publikum, um zunächst ein paar Worte zur Einleitung zu sprechen.

Dienstag, 14. März 2017

Rezension: Ich bin Single, Kalimera von Friedrich Kalpenstein *****

Herbert ist Single. Aus diesem Grund fliegt der spießige Mittdreißiger aus Bayern jedes Jahr alleine in den Urlaub.
Diesmal sollen es zwei Wochen auf Rhodos sein, doch schon die Reise und die Ankunft im Hotel verlaufen holprig - schließlich sitzt der einzige Passagier mit nach hinten verstellter Rückenlehne direkt vor ihm im Flugzeug und im Hotel ist ein Buchungsfehler passiert.

Dienstag, 7. März 2017

Rubrik: Zugelaufen...

... im Februar

Im Februar ist mir Xolo, ein kleiner Mexikanischer Nackthund, zugelaufen. 
Er kann sogar etwas ganz Besonderes, nämlich alte Geschichten der Azteken erzählen.

Montag, 27. Februar 2017

Rezension: Geradeaus ist keine Himmelsrichtung von Irene Zimmermann ***

Karola möchte sich ein zweites Standbein aufbauen , denn der Laden, in dem die Mittvierzigerin als Schaufensterdekorateurin arbeitet, läuft nicht besonders gut.  
Sie bietet daher per Annonce Dienstleistungen aller Art an. Ihr erste Auftrag ist gleich sehr lukrativ: für mehrere hundert Euro soll sie lediglich ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen. Ein Kinderspiel, meinen auch ihre Freundin Regine und deren Bekannte Giulia, die sich Karola spontan anschließen. 
Zum Abenteuer wird der Ausflug, als in  dem Kleinwagen plötzlich 1,5 Millionen auftauchen. 
Sollen die drei Frauen das Geld abgeben oder es lieber selbst behalten? Irgendwer wird es sicher vermissen... 

Samstag, 11. Februar 2017

Rubrik: Zugelaufen...

... im Januar

Auf den letzten Drücker hat mir der Januar doch noch ein Buch beschert.
Ich konnte meinen kleinen Ausflug in die City nicht ohne

Montag, 6. Februar 2017

Rezension: Mach mir den Garten, Liebling! von Ellen Berg ****

Bild: Aufbau Verlag
Luisa Fröhlich ist ein Arbeitstier. Rund um die Uhr schuftet sie als Produktentwicklerin für den Geschenkartikelhersteller "Great Fun Connection" und ihren Chef, Herrn Haase - auch an den Wochenenden. 
Freundschaften pflegt sie schon lange nicht mehr, der einzige menschliche Kontakt sind die stichelnden Kollegen mit der miesen Laune. Aber bald würde sie befördert werden und neuen Schwung in den Laden bringen, der wahrlich schon bessere Zeiten erlebt hat. Doch darauf wird nichts. 


Die nächste Katastrophe bahnt sich an, als Luisa eine Postkarte von Tante Ruth aus Italien bekommt, in der sie ihren Besuch ankündigt. Die alte Dame freut sich nach einem Jahr vor allem darauf, ihren üppig bepflanzten Schrebergarten wiederzusehen, den Luisa - ganz Büropflanze - zur Pflege in die Hände eines Friedhofgärtners gegeben hat. Grünzeug ist einfach nichts für sie und die Zeit fehlt sowieso. 
Als sie nach so langer Zeit den prachtvollen Garten ihrer Tante aufsucht, ist dieser nicht wiederzuerkennen. 
Panik macht sich breit. Wie soll sie dieses tote Land in zwei Wochen in den Ursprungszustand versetzen? Unerwartete Hilfe naht in Gestalt eines sexy schrebergärtnernden Ökoladenbesitzers, der aber so gar nicht Luisas Typ ist... 

Dienstag, 24. Januar 2017

Rezension: Der schönste Fehler meines Lebens von Susan Elizabeth Phillips *****

Meg Koranda, Tochter berühmter Eltern, tingelt ohne rechtes Ziel durch die Welt, bis sie enterbt wird. Sie macht Station in Wynette, Texas, wo ihre beste Freundin Lucy am nächsten Tag ihren perfekten Verlobten, Ted Beaudine, heiraten will.
Ted ist mit Anfang dreißig bereits Bürgermeister der Kleinstadt, wahnsinnig intelligent, gutaussehend, wohlhabend, von jeder Frau heiß begehrt und von den Männern respektiert.

Schnell wird Meg klar, dass Lucy mit Ted nicht glücklich werden kann. Als diese die Hochzeit tatsächlich platzen lässt, ist die Schuldige schnell gefunden - Meg.

Dienstag, 10. Januar 2017

Rubrik: Zugelaufen...

... im Dezember

Zuerst hoffe ich, ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und wünsche euch - besser spät, als nie - ein glückliches und gesundes 2017!

Das alte Jahr hat mir tatsächlich nochmal ein paar Bücher beschert: